• Michaeli 2022

Bild: Margarita Woloschin

Wie jedes Jahr wollen wir mit einer kleinen Feier an den Erzengel Michael erinnern und uns gemeinsam mit seinen Kräften verbinden!

 

Wann: am Mittwoch den 28. September 2022 um 20.20 Uhr

Wo: im Geisteswissenschaft TV auf Youtube

 

Vortrag: Axel Burkart

Gesang: Julia Arsentjeva

Klavier: Fernando Araujo

 

Der Erzengel Michael spielt eine zentrale Rolle im Christentum.

Er ist derjenige, der für den „Höllensturz“ verantwortlich ist und die Dämonen auf die Erde verbannt:

„Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie hielten nicht stand und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.“  (Offenbarung 12, 7-9)

„Seit dem Ende des letzten Drittels des 19. Jahrhunderts können die Menschen in bewusster Weise dem Geiste Michael begegnen. Aber Michael ist eben eine eigenartige Wesenheit. Michael ist eine Wesenheit, die eigentlich nichts offenbart, wenn man ihr nicht aus emsiger geistiger Arbeit von der Erde aus etwas entgegenbringt. Michael ist ein schweigsamer Geist. Michael ist ein in sich verschlossener Geist. Während andere der regierenden Erzengel vielredende Geister sind – im geistigen Sinne natürlich -, ist Michael ein durchaus verschlossener Geist, ein wenig redender Geist, der höchstens spärliche Direktiven gibt. Denn das, was man von Michael erfährt, ist eigentlich nicht das Wort, sondern – wenn ich mich so ausdrücken darf – der Blick, die Kraft des Blickes. Und das beruht darauf, dass eigentlich Michael sich am meisten zu tun macht mit demjenigen, was die Menschen aus dem Geistigen heraus schaffen. Er lebt in den Folgen des von den Menschen Geschaffenen. Die anderen Geister leben mehr mit den Ursachen, Michael lebt mehr mit den Folgen.“ (Dr. Rudolf Steiner, GA 233 a)

 

Die Künstler musizieren erhebende Musik von Vivaldi, Schumann, Rachmaninov und Ešenvalds. Musik, die uns verbindet mit unserem göttlichen Ursprung und uns Kraft, Hoffnung und Zuversicht geben kann.

1. Ēriks Ešenvalds – „O SALUTARIS HOSTIA“

2. Robert Schumann – „Widmung“

3. Antonio Vivaldi – „Laudate pueri“

4. Sergej Rachmaninov – „Spring Waters“

Veröffentlicht in Aktuelles, Archiv, Neuigkeiten.